Empfindliche Haut & Rosacea

Was macht diesen Hauttyp aus?

Empfindliche Haut kann viele Erscheinungen aufweisen. Rötungen, Schuppen, aber auch Pickel und andere Erscheinungen können Anzeichen für eine empfindliche Haut sein. Ebenso kann empfindliche Haut spannen, jucken und brennen. Sie reagiert auf viele Stoffe und Einflüsse, die eine gesunde Haut normalerweise nicht beeinträchtigen. Umfragen zu Folge bezeichnen mehr als 50 % der Deutschen ihre Haut als empfindlich.

Ebenso geht die empfindliche Haut oft mit Hautrötungen und erweiterten Äderchen im Gesicht einher. Diese erst anfallsartigen Rötungen können mit der Zeit immer häufiger auftreten und später auch permanent sichtbar sein.

Dabei kann es sich um eine Vorstufe von Couperose oder Rosacea handeln. Durch eine frühzeitige Pflege kann die Haut stabilisiert und eine Verschlimmerung der Hautveränderung eingedämmt werden.

Erfahren Sie im Folgenden, wie empfindliche Haut entsteht, welche Ursachen und Triggerfaktoren es gibt und welche Hautpflegeprodukte sich für die empfindliche Haut eignen.

Wie entsteht eine empfindliche Haut?

Eine empfindliche Haut kann eine Begleiterscheinung einer (Haut-)Erkrankung sein. Oft entsteht die Empfindlichkeit durch den häufigen Kontakt mit exogenen (äußeren) Faktoren. Dazu gehört unter anderem das Waschen mit aggressiven Reinigungsprodukten.

Der vermehrte Wasserkontakt und die Tenside des Reinigungsproduktes zerstören den Säureschutzmantel. Bei zu häufigem Wasserkontakt hat der Säureschutzmantel gar nicht die Chance sich komplett zu regenerieren. Die Folgen sind eine gestörte Hautbarriere und Mikroentzündungen. Dadurch kann die Feuchtigkeit nicht ausreichend gespeichert werden. Außerdem können Trockenheit und Juckreiz entstehen. Häufig sind auch Hautrötungen im Gesicht zu erkennen, die durch den Barriereschaden entstehen.

Rosacea – Wenn Hautrötungen krankheitsbedingt sind

Rosacea ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die meist ab dem 30. Lebensjahr mit zunächst vorübergehenden und flush-artig einsetzenden Rötungen auftritt. Anhaltende Gesichtsrötung, erweiterte Äderchen, eine feine Schuppenbildung der Haut bis hin zu Eiterpickelchen sind je nach Stadium und Ausprägung sichtbare Zeichen.

Studien belegen, dass bei einer Rosacea unter anderem eine angeborene Fehlregulation des Immunsystems vorliegt, bei der es zu einer vermehrten Bildung eines antimikrobiellen Eiweißes kommt. Dies bewirkt eine gesteigerte Freisetzung von Botenstoffen, die Auslöser für einen chronisch-entzündlichen Prozess und eine Gefäßreaktion in der Haut sein können.

Mit einer konsequenten medizinischen Hautpflege, die auf die Rosacea abgestimmt ist, lassen sich positive Ergebnisse erzielen: Rötungen und Gefäßerweiterungen können verringert und die Haut beruhigt werden. Der Säureschutzmantel wird stabilisiert und abdeckende Kosmetika kaschieren betroffene Areale.

Vorteilhaft sind Pflegeprodukte auf Gelbasis oder mit einem nur geringen Fettanteil, die den Talgüberschuss regulieren, die Haut beruhigen und entzündungshemmend sowie hydratisierend wirken. Darüber hinaus sollte die Rosacea-Haut vor UV-Strahlung mit Produkten, die einen hohen UVA- und UVB-Schutz aufweisen, geschützt werden.

Was sind die Ursachen von empfindlicher Haut?

Oft ist unser Lebensstil mitverantwortlich für die irritierte Haut. Bestimmte Triggerfaktoren bzw. Ursachen lösen empfindliche Haut aus oder können die Sensibilität der Haut noch fördern:

Icon: Hormone

Hormone

Der Hormonhaushalt verändert sich im Laufe des Lebens mehrmals. Auslöser für die Veränderungen sind u.a. bei Frauen Schwangerschaften, der Menstruationszyklus und die Wechseljahre. Diese verschiedenen Lebensabschnitte haben einen Einfluss auf die Haut und können diese empfindlich erscheinen lassen. Ebenso kann Stress den Hormonhaushalt verändern und sogenannte Stresshormone werden ausgeschüttet, die die Empfindlichkeit der Haut fördern.

Icon: Mechanische Reize

Mechanische Reize

Die immer wiederkehrende Belastung der Haut durch mechanische Reize kann diese empfindlich erscheinen lassen. Zu den mechanischen Reizen gehören Druck, Reibungen oder Dehnung. Diese verschiedenen Reize strapazieren die Hautbarriere und auf Dauer entsteht ein Barriereschaden. Die Empfindlichkeit der Haut nimmt zu. Zum Beispiel durch das häufige Tragen einer Mütze/eines Stirnbands können empfindliche Hautstellen entstehen. Auch Wollpullis oder enge Jeanshosen können die Hautbarriere mechanisch beanspruchen.

Icon: Wetter/Umwelt

Umweltfaktoren

Durch verschiedene Umweltfaktoren kann die Haut sensibel werden. Häufig spielt das Wetter eine große Rolle dabei. Kälte, Hitze, Sturm oder UV-Strahlen reizen die Haut. Ebenfalls kann sich in der kalten Jahreszeit die Heizungsluft negativ auf das Hautbild auswirken. Ferner können auch Umweltverschmutzungen die Haut irritieren. Feinstaub, Autoabgase und weitere Verschmutzungen können die Schutzbarriere der Haut angreifen und diese schwächen.

Icon: Waschen

Häufiger Kontakt mit Wasser

Der häufige Kontakt mit Wasser und Chemikalien kann Ihre Haut angreifen. Bestimmte Berufsgruppen wie Friseure oder Floristen haben besonders viel Kontakt zu Wasser sowie Chemikalien und leiden daher häufig unter empfindlicher Haut. Der häufige Wasserkontakt quillt die Haut auf, sodass Fremdstoffe schneller in die Haut gelangen können. Aggressive Reinigungspräparate können die Hautbarriere zusätzlich irritieren.

Icon: Medizinische Behandlungen

Medizinische Behandlung

Auch medizinische Behandlungen können die Haut für einen gewissen Zeitraum sensibel machen. Bestimmte Medikamente, Bestrahlungen oder andere Therapien können die Auslöser sein. Im Normalfall regeneriert sich die Haut wieder und der vorherige Hautzustand stellt sich ein, nachdem die Therapie bzw. Behandlung beendet wurde.

Aesthesia Chatbot
Sie wünschen Unterstützung bei der Produktauswahl?
Unsere virtuelle Assistentin AESTHESIA steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung.
Einfach unten rechts auf die Sprechblase klicken und direkt Beratung starten!

Was kann ich gegen empfindliche Haut tun?

Die empfindliche Haut entsteht meistens durch bestimmte Lebensstile. Mit Hilfe einiger Tipps kann sich die Haut häufig schon von allein regenerieren und beruhigen.

Was gibt es bei der Hautpflege zu beachten?

Eine gründliche und schonende Gesichtsreinigung ist der beste Einstieg für die tägliche Pflegeroutine, um Schmutzpartikel, Make-up und Schweiß zu entfernen. Dafür reinigen Sie Ihre Haut morgens und abends mit einer schonenden Reinigungsmilch, wie die AESTHETICO cleansing milk. Die Reinigungsmilch spendet Feuchtigkeit und hat gleichzeitig rückfettende Eigenschaften. Die Haut beruhigt sich und Missempfindungen werden gemildert. Anschließend können Sie Ihr Gesicht mit einem Gesichtswasser, wie dem AESTHTETICO refresh & care, tonisieren. Das erfrischende Gesichtswasser bereitet die Haut auf die nachfolgenden Produkte vor.

Wählen Sie idealerweise Pflegeprodukte, die die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Hautberuhigend und frei von Duftstoffen: Die empfindliche Haut reagiert schnell gereizt und benötigt daher hautberuhigende Inhaltsstoffe. Diese lindern die Missempfindungen, sodass sich die sensible Haut entspannen kann. Auch Duftstoffe können Empfindlichkeiten fördern. Für die Beruhigung der Haut sollten Sie auf Pflegeprodukte mit Duftstoffen verzichten oder auf hautfreundliche Duftstoffformulierungen achten. Tipp: Die Verträglichkeit eines neuen Produktes können Sie immer vorab am Unterarm testen.
  • Hautbarriere stärkend: Die Hautbarriere der empfindlichen Haut ist geschädigt – daher sollten bestimmte Wirkstoffe gezielt verwendet werden, um die Barriere zu stärken und wieder vor äußeren Einflüssen zu schützen. Besonders intelligente Formulierungen ahmen den Säureschutzmantel der Haut nach und stärken so die Barriere. Bei empfindlicher Haut ist ebenfalls häufig der pH-Wert in den alkalischen Bereich verschoben. Um die Barriere zu stärken sollte dieser wieder in den sauren Bereich gebracht werden. Alle AESTHETICO Produkte unterstützen den gesunden, leicht sauren pH-Wert der Haut.
  • Rötungen reduzierend: Häufig geht empfindliche Haut mit Rötungen einher. Daher sollte auf durchblutungsfördernde Inhaltsstoffe verzichtet werden, denn diese verstärken Rötungen nur noch mehr. Kühlende, hautberuhigende Formulierungen sowie gefäßstärkende Inhaltsstoffe können Rötungen reduzieren.
  • Leichte Formulierungen: Insbesondere bei Rosacea gilt es, die Haut nicht mit fettigen Cremes zu überfordern. Setzen Sie statt auf Creme lieber auf leichte, kühlende Produkte wie Gelcremes.

Gelegentliche Gesichtsmasken wie das AESTHETICO aloe vera active gel spenden Feuchtigkeit und beruhigen die Haut. Sichtbare Rötungen werden gemildert und die Haut fühlt sich danach geschmeidig und entspannt an. Tipp: Durch die Lagerung im Kühlschrank können Sie den kühlenden Effekt der Maske intensivieren. Dies ist vor allem für gerötete und überhitzte Haut sehr angenehm.

Häufig benötigt auch der Augenbereich besondere Aufmerksamkeit. Durch die tägliche Anwendung von einer revitalisierenden Augencreme, wie die AESTHETICO sensitive eye cream, wird der empfindliche Augenbereich gestärkt und erste sichtbare Alterserscheinungen gemildert.

Welche Wirkstoffe eignen sich für die empfindliche Haut und Rosacea?

Für dieses Hautbild eignen sich unter anderem:

  • Weihrauch wirkt entzündungshemmend, beruhigend und hautbarrierestärkend.
  • Sanddornfruchtfleisch wirkt hautbarrierestärkend, hautschützend, mindert Entzündungszeichen, Hautrötungen und Juckreiz.
  • Allantoin, Bisabolol, Panthenol und Ringelblumenextrakt wirken hautberuhigend und reizlindernd.
  • Aloe Vera wirkt hautberuhigend und entzündungshemmend.
  • Hyaluronsäure wirkt feuchtigkeitsspendend.

Lesen Sie mehr über das Thema Haut

Menü