Skinfacts & Guide

Fruchtsäuren und Rosacea – eine gute Kombination?

Wer Rosacea hat weiß, dass die Haut auf viele äußere und innere Reize (zum Beispiel UV-Strahlung oder Stress) mit neuen Rötungen reagiert. Fruchtsäure scheint deshalb auf den ersten Blick kein geeigneter Wirkstoff zu sein, schwingt bei dem Begriff „Säure“ doch immer etwas Reizendes mit. Fakt ist, dass Fruchtsäuren die Haut aktivieren, doch sie sind milder als viele vermuten und stärken die Hautbarriere. In der richtigen Konzentration können sie deshalb auch bei Rosacea zielführend sein. Was Menschen mit Rosacea in Sachen Fruchtsäure beachten sollten, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Was sind Fruchtsäuren und wie wirken sie bei Rosacea?

Bei Fruchtsäuren handelt es sich um organische Säuren, die natürlicherweise in Früchten wie Trauben, Äpfeln etc., aber auch in Mandeln oder Milch vorkommen. Rosaceahaut hat häufig einen verschobenen pH-Wert, der durch den sauren pH-Wert von Fruchtsäureprodukten wieder ausgeglichen werden kann. Ein natürlicher, niedrigerer pH-Wert wirkt sich auch auf das Wachstum der Demodex-Milbe aus, die ja laut der aktuellen Forschung an der Entwicklung der Rosacea beteiligt ist. Zudem können Fruchtsäureprodukte dazu beitragen, dass sich die Widerstandskraft der Haut gegenüber äußeren Reizen erhöht.

Eine junge lächelnde Frau, die zwei Blutorangenhälften präsentiert

Für die Haut sind insbesondere die sogenannten AHAs (Alpha-Hydroxy-Säuren) relevant. Sie sind aufgrund ihrer Größe ausgesprochen effektiv, denn sie dringen besonders tief in die Haut ein. AHAs wie zum Beispiel Glycolsäure sind ein beliebter Anti-Aging-Wirkstoff, denn sie regen die Hauterneuerung und die Kollagensynthese an. Das wirkt hautstraffend.

AHAs sind aber auch ein sinnvoller Wirkstoff bei Rosacea, weil:

  • … Rosaceahaut von der Kräftigung des Bindegewebes, das bei Rosacea häufig geschwächt ist, profitiert.
  • … sie dank ihrer keratolytischen (hornlösenden) Wirkung einen positiven Effekt auf Unreinheiten haben.

BHAs (Beta-Hydroxy-Säuren) wirken hingegen eher oberflächlich. Aufgrund ihrer lipophilen Eigenschaften reinigen sie die Haut bis in die Poren. Darüber hinaus wirken sie entzündungshemmend.

BHAs sind ein sinnvoller Wirkstoff bei Rosacea, weil:

  • … sie aufgrund ihrer entzündungsregulierenden Wirkung dazu beitragen können, Papeln und Pusteln, die vor allem beim Subtyp Rosacea papulopustulosa auftreten, einzudämmen.
  • … sie einen positiven Einfluss auf oxidativen Stress haben, der das Auftreten von Flushs (akuten Rötungen) fördert.

5 Tipps für die heimische Anwendung von Fruchtsäure bei Neigung zu Rosacea

Inzwischen gibt es zahlreiche Pflegeprodukte mit Fruchtsäuren, die für die heimische Anwendung konzipiert sind. Nicht alle sind für die empfindliche Rosaceahaut geeignet und auch sonst gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten:

  • Wir empfehlen vor der Anwendung von Fruchtsäureprodukten eine gründliche 2-Schritt-Reinigung (zum Beispiel mit dem Reinigungsschaum AESTHETICO revitalizing foam und dem tonisierenden Gesichtswasser AESTHETICO refresh & care): Sie verbessert die Wirkung und bereitet die Haut auf die Fruchtsäure vor.
  • Fruchtsäuren machen die Haut empfindlicher gegenüber UV-Strahlen. Entsprechende Cremes, Seren und Co. sollten Sie deshalb ausschließlich abends anwenden. Gerade Fruchtsäure-Einsteiger*innen empfiehlt es sich zudem eine sonnenärmere Zeit für den Start mit den Wirkstoffen auswählen. Die Sommermonate sind kein geeigneter Zeitraum.
  • Starten Sie mit weniger: Es empfiehlt sich Fruchtsäureprodukte langsam in die Pflegeroutine einzuschleichen. Ideal ist es, das Produkt zunächst an zwei Abenden pro Woche anzuwenden und dann die Zahl der Anwendungstage langsam zu steigern.
  • Alternativ können milde Formulierungen neben den Fruchtsäuren auch beruhigende Komponenten enthalten.
  • Wer erstmals Cremes und andere Produkte mit Fruchtsäuren verwendet, wundert sich vielleicht über das anfängliche, leichte Kribbeln auf der Haut. Dies ist ein übliches Zeichen für die Aktivierung der Haut und kein Grund für Bedenken.

Fruchtsäure-Produkttipp bei Rosacea

Eine besonders milde Fruchtsäurecreme, die auch bei Rosacea zum Einsatz kommen kann, ist AESTHETICO fruit complex. Sie kombiniert feine Zitronen-, Milch- und Apfelsäuren mit beruhigenden Mimosen- und Grüner-Tee-Extrakten. Abgestorbene Hornzellen entfernt sie dabei sanft und unterstützt zusätzlich die hauteigenen Stoffwechselprozesse.

Wir empfehlen AESTHETICO fruit complex auch zur Vorbereitung auf Fruchtsäurepeelings im Kosmetikinstitut. Dazu sollten Sie das Produkt 14 Tage vor einem professionellen Peeling täglich am Abend auftragen. So gewöhnt sich Ihre Haut an die aktivierenden Fruchtsäuren und Sie tragen zum Behandlungserfolg bei.

Professionelle Fruchtsäurepeelings bei Rosacea durchführen lassen

Professionell durchgeführte Fruchtsäurepeelings im Kosmetikinstitut können die heimische Anwendung ideal ergänzen. Sie setzen auf eine höhere Dosierung, die eine fachmännische Durchführung erfordert, dann aber sichtbare Hautverbesserungen ermöglicht.

Aktuelle Untersuchungen weisen darauf hin, dass sich durch passende Peelings nicht nur die vorhandenen Entzündungen reduzieren, sondern auch die Reizschwelle der Haut sinkt. So wird die Haut insgesamt unempfindlicher und widerstandsfähiger.

Mit dem AESTHETICO active³ peel concept bieten zahlreiche Kosmetikinstitute ein Fruchtsäurepeeling, das sich auch auf die zu Rosacea neigende Haut zuschneiden lässt. Dabei kommt neben einer Kombination aus AHA und BHA auch das AESTHETICO gel couperose zum Einsatz. Die leichte Gelcreme setzt auf einen 5-fach-Wirkkomplex aus Pflanzenextrakten, der eine gefäßstärkende und hautberuhigende Wirkung hat.

Welche weiteren Behandlungen Rosacea-Betroffene im Kosmetikinstitut durchführen lassen können, können Sie in unserem Blogartikel „Rosacea – Professionelle Behandlungen im Kosmetikinstitut“ nachlesen.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Rosacea – Professionelle Behandlungen im Kosmetikinstitut
Glycerin im Check – Der Feuchtigkeitsboost für die Haut