Sonnenschutz

Sonnenschutz

AESTHETICO hydrating cream SPF 15

AESTHETICO hydrating cream SPF 15

Intensiv hydratisierende Tagespflege für feuchtigkeitsarme und empfindliche Haut, mittlerer UV-Schutz

25,82 €

51,64 € pro 100 ml

AESTHETICO suncare sensitive SPF 30

AESTHETICO suncare sensitive SPF 30

Leichte Sonnenschutzemulsion für Gesicht und Körper, emulgator- und nanopartikelfrei, hoher UV-Schutz

25,82 €

17,21 € pro 100 ml

AESTHETICO suncare sensitive fluid SPF 50+

AESTHETICO suncare sensitive fluid SPF 50+

Leichtes Sonnenschutzfluid mit Breitbandfiltern für lichtempfindliche und photosensibilisierte Haut, sehr hoher UV-Schutz

33,04 €

33,04 € pro 100 ml

AESTHETICO skin harmonizer SPF 50

AESTHETICO skin harmonizer SPF 50

Getönte Tagespflege, neutralisiert Rötungen mit ausgleichenden Grünpigmenten, regeneriert und schützt, SPF 50

24,27 €

80,90 € pro 100 ml

Warum ist Sonnenschutz so wichtig?

Die Sonnenlicht hat viele positive Effekte auf den Menschen: Es kurbelt die Vitamin-D-Produktion an, sorgt für eine gute Stimmung und trägt zur psychischen Gesundheit bei. Dennoch ist der korrekte Umgang mit Sonnenstrahlen für die Haut essenziell. Wer ungeschützt zu viel Zeit im Freien verbringt, riskiert unter anderem eine vorzeitige Hautalterung, Sonnenbrand und im schlimmsten Fall sogar Hautkrebs. Daher spielt ein angemessener Sonnenschutz in Form von Sonnencremes, Kleidung und der richtigen Verhaltensweise eine überaus bedeutsame Rolle für die Hautgesundheit.

Schutz vor UV-A- und UV-B-Strahlung
Bei der Wahl des richtigen Sonnenschutzes sollten Sie darauf achten, dass das Produkt Ihre Haut vor beiden Typen der UV-Strahlung bewahrt. Man unterscheidet zwischen UV-A- und UV-B-Strahlen. UV-A-Strahlen befinden sich auch an wolkigen Tagen in der Atmosphäre und können sogar durch (Fenster-)Glas dringen. Sie wirken tiefer in die Haut ein als die UV-B-Strahlen. Dort produzieren sie freie Radikale und sind in der Lage Zellen langfristig zu verändern. Die Folgen können frühzeitige Hautalterung, Sonnenallergie, Pigmentstörungen und Hautkrebs sein. UV-B-Strahlen hingegen durchdringen nur die oberste Hautschicht (Epidermis). Sie sind es, die für einen gebräunten Teint sorgen. Allerdings können sie auch Sonnenbrand, allergische Reaktionen und Hautkrebs hervorrufen. Da beide Strahlungen gleichermaßen gefährlich sein können, sollte Ihre Sonnencreme über Filter für beide Strahlungsarten verfügen. Ideal sind sogenannte Breitbandfilter, die eine weiter Bandbreite an Strahlung abwehren können.

Welche Arten von Sonnenschutzprodukte gibt es?

Tagescreme mit LSF
Tagescremes mit integriertem Lichtschutzfaktor (deutsch: LSF, englisch: SPF – Sun Protection Factor) können die Haut vor den schädlichen und unschönen Folgen der Sonneneinstrahlung im Alltag schützen. Und das zu allen Jahreszeiten: Vor allem UV-A-Strahlen sind bei nahezu allen Wetterlagen in der Atmosphäre vertreten und können zu ungewünschter Faltenbildung führen. Eine gute Tagescreme sollte daher über einen Lichtschutzfaktor von mindestens 15, je nach Hauttyp sogar von 50 verfügen.

Sonnencreme fürs Gesicht

Das Gesicht gehört zu den sogenannten „Sonnenterrassen der Haut“, die der Sonneneinstrahlung gerade im Sommer deutlich häufiger ausgesetzt sind als andere Körperregionen. Damit steigt an diesen Hautarealen das Risiko für die genannten Hauterkrankungen und unterstreicht die Bedeutung von Sonnencreme für das Gesicht. Für den Alltag mit wenig Zeit in der Sonne genügt oft eine gute Tagescreme mit Lichtschutzfaktor. Im Sommer und im Urlaub sollten je nach Hauttyp eine spezielle Sonnencreme verwenden. Aufgrund ihrer leichten Textur sind Sonnengele, -fluids oder -emulsionen besonders gut geeignet.

Sonnencremes, Sonnenschutzfluids, Sonnenschutzemulsionen, Sonnengele
Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten der Sonnenschutzpflege liegen vor allem in der Textur und der zusätzlichen Pflegewirkung. Sonnenschutzgele, -fluids und -emulsionen haben eine deutlich leichtere Konsistenz als Sonnencremes. Vor allem Sonnenschutzfluids haben eine sehr dünne Textur, sodass das Auftragen ohne starkes Einreiben vonstatten geht. Sonnenschutzemulsionen kommen im Vergleich mit einer etwas cremigeren Konsistenz daher, da sie zudem noch mehr pflegende Wirkstoffe beinhalten. Gele bestehen auf Wasserbasis und sind damit ebenfalls besonders leicht in der Anwendung.

Wie wende ich Sonnenschutzprodukte richtig an?

Das richtige Auftragen von Sonnencreme
Nur wenn Sonnencreme und Co. richtig aufgetragen werden, können sie ihre schützende Wirkung entfalten. Um den angegebenen UV-Schutzfaktor zu erhalten, sind ein gleichmäßiges Auftragen und eine ausreichende Menge an Creme elementar. Für Erwachsene gilt aus Faustregel: Einen Teelöffel fürs Gesicht, rund zwei bis drei Esslöffel für den Körper. Dahinter steckt die folgende Formel: Zwei Milligramm pro Quadratzentimeter Hautfläche à 40 Gramm für den gesamten Körper (ausgehend von zwei Quadratmetern Haut).

Wie erhalte ich den UV-Schutz aufrecht?
Neben dem korrekten Auftragen spielt auch regelmäßiges Nachcremen eine wichtige Rolle. Nach dem Schwimmen und Schwitzen verliert der UV-Schutz an Wirkung, dasselbe gilt für das Abtrocknen mit dem Handtuch. Beachten Sie, dass beim Nachcremen die gleiche Menge an Creme nötig ist wie beim ersten Auftragen.

1: Je nach Lagerbestand können die tatsächlich beigelegten Proben von den ausgelobten abweichen. Von jedem Probesachet wird maximal eins beigelegt.