Lifestyle & Beauty

Microneedling, Ultraschall & Co. – Beliebte Behandlungen der apparativen Kosmetik

Die Kosmetikerin kann ihr handwerkliches Können mit dem Einsatz von Geräten unterstützen. Hierbei handelt es sich um apparative Kosmetik – also um effektive, kosmetisch-medizinische Anwendungen ohne operative Eingriffe. Aber was ist genau apparative Kosmetik und welche Geräte werden dafür eingesetzt? Welche Methoden sind für welche Hautbilder geeignet? Und was bedeutet Microneedling, Microdermabrasion, IPL Haarentfernung oder Ultraschall? In diesem Blogeintrag erfahren Sie Wissenswertes über apparative Kosmetik.

Kosmetik 2.0

Auch der Kosmetikbereich entwickelt sich immer weiter. Apparative Methoden und Geräte gehören mittlerweile zum kosmetischen Standard und erweitern damit die manuelle kosmetische Behandlung. Oft werden Geräte in die Behandlungen integriert, die die ersten Zeichen der Hautalterung mildern sollen. Aber generell können sie die individuellen Ansprüche der Kunden erfüllen und sind in Zeiten von Medical Beauty der ideale Helfer und Problemlöser. Bei der Behandlung im Rahmen der apparativen Kosmetik werden meistens Pflegeprodukte verwendet, um den Synergieeffekt zwischen Gerät und kosmetischem Mittel/Kosmetikprodukt nutzen zu können.

Die Geräte bewirken:

  • Bessere Aufnahme der Wirkstoffe über die Haut
  • Unterstützen die Aktivierung der Wirkstoffe
  • Schnellere Entfaltung der Wirkstoffe

6-R-Formel – Die verschiedenen Bereiche der apparativen Behandlungen

  • Restructure: Ultraschall, Iontophorese, Mesotherapie, Needling
  • Resurface: Peelings, Microdermabrasion, IPL, Plasma-Pen
  • Refill: Hyaluronunterspritzung
  • Relax: Botulinumtoxin („Botox“)
  • Reduce: Lipolyse (Fett-weg-Spritze)
  • Redrape: Operative Eingriffe

In der ästhetischen Medizin werden apparative Verfahren nach der 6-R-Formel gegliedert und können auch miteinander kombiniert werden.

Restructure und Resurface dürfen Kosmetikerinnen in ihrem Institut durchführen. Je nach Qualifikation Ihrer Kosmetikerin und der Ausstattung im Institut können Sie die entsprechenden Behandlungen erhalten. Die anderen Bereiche der Formel dürfen teilweise Heilpraktiker und Ärzte durchführen. Häufig arbeitet Ihre Kosmetikerin mit einem Arzt des Vertrauens zusammen und kann Sie bei den anderen apparativen Methoden weiterleiten.

Microneedling – „Tausend kleine Nadelstiche“

Beim Microneedling werden mittels einem Roller oder Stempel zahlreiche kleinste Nadeln in die Haut eingeführt. Auf dieser Weise entstehen feinste Verletzungen, wodurch Wachstumsfaktoren freigesetzt werden, die die hauteigene Regeneration anregen. Hierbei wird vermehrt Elastin, Kollagen und Hyaluronsäure gebildet. Das Microneedling wird in zwei Verfahren eingeteilt:

  1. Kosmetisches Microneedling: Es wird mit Nadellängen von 0,25 bis 0,5 mm gearbeitet
  1. Medizinisches Microneedling: Es wir mit Nadellängen von 0,5 bis 2,5 mm gearbeitet

Ein Needling wird gerne zur Verjüngung der Haut angewendet. Aber auch Pickelmale und Narben, die durch eine Akne entstanden sind, können reduziert werden. Nach dem Needling können wunderbar Konzentrate aufgetragen, wie die AESTHETICO solutions oder das AESTHETICO juvenation. Ein Vorteil des Needlings ist, dass die „Downtime“ (Ausfallszeit) sehr gering ist. Dies ist vor allem nach dem kosmetischen Needling der Fall – so sehen Sie schnell wieder salonfähig aus.

Microdermabrasion – mit Schäleffekt zur schönen Haut

Microdermabrasion bedeutet so viel wie „kleines Abschleifen der Haut“. Dabei werden hochreine Kristalle oder feiner Sand durch ein Handstück auf die Haut gestrahlt und wieder angesaugt. Dadurch wird die oberste Schicht der Haut, die Hornschicht, effektiv, aber schonend, von außen nach innen mechanisch abgetragen. Microdermabrasion kann wunderbar bei verhornter, grobporiger Haut, oberflächlichen Narben und Hyperpigmentierungen sowie Dehnungsstreifen angewendet werden.

Nach der Behandlung sieht Ihre Haut glatter, feinporiger und erfrischter aus. Ebenso ist die Haut danach aufnahmefähiger und Wirkstoffkonzentrate, wie das AESTHETICO juvenation, lassen sich besonders gut auftragen und wirken effektiver.

Vorsicht: Bei entzündlicher Haut, wie Akne mit vielen Unreinheiten, ist diese Methode nicht geeignet, da eine Schmierinfektion entstehen kann.

IPL – Haarentfernung mit Blitzlicht

IPL steht für Intensed Pulsed Light (intensiv gepulstes Licht). Es handelt es sich um Blitzlichtlampen, die zur gezielten thermischen Zerstörung bestimmter Gewebsstrukturen eingesetzt werden. Sie arbeiten punktuell und zerstören dabei nicht das unmittelbar umliegende Gewebe. Häufig wird eine IPL-Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung oder zur Behandlung von sichtbar erweiterten Äderchen eingesetzt. Die exakten Lichtimpulse werden von dem Haarfollikel oder den feinen Blutgefäßen absorbiert. Dies führt zur Entstehung von Wärme, sodass die Wachstumsfähigkeit beeinträchtigt wird bzw. die Gefäße zerstört werden.

Nach einer IPL-Behandlung ist es wichtig, dass Sie Sonnenschutz anwenden. Dafür eignet sich das AESTHETICO suncare sensitive fluid SPF 50+.

Vorsicht: Sie können auch selbst Geräte freiverkäuflich im Handel bekommen. Diese bringen einerseits aber häufig nicht genügend Energie auf, um effektiv zu sein. Andererseits entsprechend die Geräte, die Sie über das Internet erhalten, nicht immer dem europäischen Standard und können so Ihrer Haut schaden.

Ultraschall – Mit Schallwellen die Depots der Haut füllen

Ultraschall kann auch Sonophorese genannt werden. Durch die Dehnung und Verdichtung von Materie entstehen Schwingungen (Ultraschallwellen), die aber für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar sind. Die Eindringtiefe ist von der Frequenz des Ultraschalls abhängig. Bei kosmetischen Anwendungen ist der Bereich von 1 bis 3 Mega-Hertz (MHz) ideal. Die Schallwellen werden nur in einem flüssigen Medium übertragen. Daher ist ein sogenanntes Kopplungsmedium notwendig. Dies sollte einen niedrigen Lipidanteil (Fettanteil) besitzen und im Optimalfall eine Gelformulierung sein. Besonders gut kann man hierfür das AESTHETICO aloe vera active gel verwenden. Der Effekt von Ultraschallanwendungen beruht auf drei Wirkungen:

Kosmetisches Ultraschall-Gerät
Biochemische Wirkung
Effekt
Neubildung collagener und elastiner Fasern
Ergebnis
Straffung der Haut
Thermische Wirkung
Effekt
Aktivierung der Durchblutung und des Stoffwechsels
Ergebnis
Sauerstofftransport
Mechanische Wirkung
Effekt
Lockerung der Zellzwischenräume
Ergebnis
Wirkstoffe gelangen in tiefere Hautschichten

Ultraschallbehandlungen können mit Iontophorese kombiniert werden. Dabei werden geladene Teilchen mit Gleichstrom eingeschleust. Zu den geladenen Teilchen zählt zum Beispiel Glycolsäure, diese ist in der AESTHETICO fruit complex plus C oder AESTHETICO fruit complex body & face lotion enthalten.

Mit Kosmetik und Geräten das Beste aus Ihrer Haut machen!

Die Kunst der apparativen Kosmetik liegt darin, die verschiedenen Anwendungen zielgerichtet und auf den Hauttyp abgestimmt zu kombinieren. Mit einer gezielten Vor- und Nachbehandlung mit kosmetischen Produkten kann die Wirkung der apparativen Behandlung intensiviert werden. Die Kombination zwischen Gerät und Produkt ermöglicht ein individuelles Konzept für Sie und sichtbare Ergebnisse sind schneller möglich.

Welches Gerät oder Behandlungskonzept für Sie das richtige ist, bestimmt Ihre Kosmetikerin im Institut. Denn Ihre Kosmetikerin kann Risiken und Chancen abschätzen und kennt die Möglichkeiten und Grenzen jeder Methode. Apparative Anwendungen sollten daher nur von qualifiziertem Personal durchgeführt werden. Falls Sie noch auf der Suche nach einem passenden Kosmetikinstitut sind, werden Sie mit unserem Institutsfinder fündig!

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Überpflegte Haut: So kommt es zur Perioralen Dermatitis
Kältere Temperaturen – Tipps für Ihre Hautpflege-Umstellung
Menü