Kühlende Pflege

für viele ist der Sommer die schönste Jahreszeit. Allerdings gibt es auch eine nicht gerade kleine Anzahl von Menschen, die sich bei Wärme und Sonne nicht wohl fühlen oder sogar empfindlich auf Sonne und Wärme reagieren – insbesondere Menschen, die zu einer Rosacea neigen.

Was ist Rosacea?

Geschätzt sind ca. 4 Millionen – meist hellhäutige – Menschen in Deutschland von dieser nicht ansteckenden, fortschreitenden Hauterkrankung betroffen. Den Wenigsten ist allerdings bewusst, dass sie tatsächlich von einer Rosacea betroffen sein könnten – zunächst werden die ersten Symptome als vorübergehendes kosmetisches Problem wahrgenommen: Im Anfangsstadium weist die Haut Anzeichen einer überempfindlichen Haut auf, die aber wieder verschwinden. Später sind je nach Stadium und Ausprägung eine anhaltende Gesichtsrötung, erweiterte Äderchen, eine feine Schuppenbildung der Haut bis hin zu Eiterpickelchen, sichtbare Zeichen. Meist treten sie im Wangen-, Stirn- und Kinnbereich auf. Zu den wesentlichen Auslösern (den sogenannten Triggern) einer Rosacea gehören neben Stress, scharfen Gewürzen und Alkohol, körperlicher Anstrengung und Temperaturreizen auch UV-Strahlung und Witterungseinflüsse.

„In die Wiege gelegt“

Studien belegen, dass bei einer Rosacea unter anderem eine angeborene Fehlregulation des Immunsystems vorliegt, bei der es zu einer vermehrten Bildung eines antimikrobiellen Eiweißes (Cathelicidin) kommt. Dies bewirkt eine gesteigerte Freisetzung von Botenstoffen, die Auslöser für einen chronisch-entzündlichen Prozess und eine Gefäßreaktion in der Haut sein können.

Ebenfalls ist die Enzymtätigkeit, die zur Bekämpfung von freien Radikalen notwendig ist, bei an Rosacea erkrankten Menschen eingeschränkt. Dies führt zu einer erhöhten Konzentration an schädigenden Oxidationsprodukten im Gewebe, durch die die Zellfunktionen gestört und der vorzeitige Zelltod gefördert werden. So wird die Entzündungsbereitschaft der Haut durch die erhöhte Menge freier Radikale und das vermehrte Zellsterben gefördert.

Die Rolle des Haut-pH-Wertes

Gleichzeitig ist bei einer Rosacea der pH-Wert der Haut erhöht, dadurch gerät die hauteigene Mikroflora aus dem Gleichgewicht: Der Besiedelung mit Mikroorganismen, die unter anderem für Entzündungen verantwortlich sind, wird der Boden bereitet. Eine weitere Folge der pH-Wert-Verschiebung ist die Störung des enzymatischen Gleichgewichtes auf der Hautoberfläche. Dadurch werden die Enzyme zum Aufbau des Lipidgefüges gehemmt, während die Tätigkeit der Hautabschilferungsenzyme gesteigert wird. Dies bedeutet für die Haut, dass ihre Festigkeit und Vollständigkeit negativ beeinflusst wird.

Eine sichere Diagnose, ob es sich wirklich um eine Rosacea handelt, kann nur ein Dermatologe stellen, der auch die weitere individuelle Behandlung plant.

Individuelle Pflege für ein besseres Hautbild

Aufgrund der anlagebedingten Neigung zur Ausbildung einer Rosacea sollte man versuchen, so früh wie möglich mit der entsprechenden Hautpflege die Haut und ihre Gefäße zu stärken. Gleichzeitig muss die Regulierung und Stabilisierung des physiologischen Haut-pH-Wertes im Fokus stehen. Die Pflegeprodukte sollten maximal einen pH-Wert von 5,5 haben, besser niedriger. Außerdem sollten die Triggerfaktoren wie Wärme, Kälte, UV-Strahlung, Nikotin, Gewürze und natürlich Stress gemieden werden.

Welche AESTHETICO Produkte sind empfehlenswert?

Angesichts der diversen Erscheinungsformen und Ausprägungen muss die Pflege immer dem aktuellen Hautzustand angepasst werden.

Für die Reinigung ist der AESTHETICO active foam oder die AESTHETICO cleansing milk geeignet Anschließend tonisiert das hydratisierende Gesichtswasser refresh & care die Haut und beruhigt mit Hamamelis, Bisabolol und Allantoin. Der Haut-pH-Wert wird reguliert, Spannungsgefühle werden gemindert.

Das fettfreie AESTHETICO gel couperose ist als kühlende und beruhigende tägliche Pflege ideal. Es enthält gefäßverengende Wirkstoffe, fördert die Stabilität der Blutgefäße und lässt so erweiterte Äderchen blasser werden. Als ergänzende (Nacht-)Pflege kann darüber hinaus AESTHETICO clarify skin aufgetragen werden. Die leichte Gel-Creme setzt Feuchtigkeit frei und kühlt zusätzlich, Panthenol und Bisabolol beruhigen die Haut.

Zusätzlich empfehlen wir noch die AESTHETICO soothing solution: Sie beruhigt mit anti-irritativen und entzündungshemmenden sowie hydratisierenden Wirkstoffen die Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit, gleichzeitig wird der Säureschutzmantel gestärkt.

…und auch eine kühlende und hautberuhigende Maske mit dem AESTHETICO aloe vera active gel ist nicht nur in den Sommermonaten sehr angenehm.

Darüber hinaus verfügt Ihre Kosmetikerin als Hautexpertin über weitere Treatment-Angebote, die das Hautbild nachhaltig verbessern können. Hier geht es zu unserem Institutsfinder…

Wir wünschen Ihnen eine gut gepflegte Haut!

your skin. our profession. – Ihre Haut. Unsere Profession.

Ihr AESTHETICO-Team