Anti-Aging & UV-SchutzSkinfacts & Guide

Fruchtsäure – 3 Mythen, die aufgeklärt werden müssen

Fruchtsäure-Treatments bieten viele Vorteile für die Haut. Egal ob in der Heimpflege oder bei einem professionell durchgeführten Fruchtsäurepeeling – die meisten Hautbilder profitieren von der vielfältigen Effektivität. Obwohl das Wissen über die unterschiedlichen Wirkungen schon seit tausenden Jahren besteht, kursieren heutzutage noch diverse hartnäckige Mythen. Wir wollen diese endlich aufklären.

#1 „Fruchtsäuren schaden der Haut.“

Falsch, eher im Gegenteil! Fruchtsäurepeelings sind vor allem bei Hautveränderungen wie Akne, Rosacea und auch trockener Haut hilfreich, denn sie unterstützen eine intakte und gesunde Haut. Dabei wird die Haut kontrolliert gepeelt, sodass bestimmte Teile der Haut (die Hornschicht mit ihren abgestorbenen Hautschüppchen) dünner werden. Betrachtet man die gesamte Haut, wird sie durch Fruchtsäuren jedoch eher „dicker“ und stärker, weil der Anteil der lebendigen Zellen der Epidermis zunimmt.

Kurz: Fruchtsäurepeelings verfolgen eine Vielzahl unterschiedlicher Ziele und sind damit echte „Allrounder“:

  • Stabilisierung des pH-Wertes
  • Stärkung der Hautbarriere
  • Aktivierung der Haut
  • Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Haut
  • Erneuerung der obersten Hautschüppchen
  • Anti-entzündliche Wirkung (Reduzierung von Pickeln und Mitessern)
  • Verfeinerung des Hautbildes
  • Stärkung der Strukturen in der Dermis (Kollagen und Elastin)
Frau verteilt Fruchtsäure-Creme auf ihrem Gesicht

Für vertiefende und weitere Informationen lesen Sie unseren Blogartikel „Die Haut auf Fruchtsäurepeelings vorbereiten“, der Informationen zur Vor- und Nachbereitung der Haut bei Fruchtsäurepeelings nennt.

#2 „Fruchtsäuren sind nichts für empfindliche und trockene Haut.“

Trockene, zu Neurodermitis neigende Haut

Viele Betroffene von trockener Haut haben Angst, dass das Hautbild durch den Einsatz von Hautpflegeprodukten mit Fruchtsäuren sogar noch mehr austrocknet. Dies ist jedoch nicht richtig. Denn trockene Haut darf sehr wohl mit Fruchtsäuren gepflegt werden, der Einsatz dieser bringt sogar einige Vorteile mit sich. Darüber hinaus sind sogar medikosmetische Fruchtsäurepeelings gewinnbringend. Wichtig ist, dass das Produkt speziell auf die Bedürfnisse der trockenen Haut abgestimmt ist.

In Bezug auf Fruchtsäuren und trockene Haut ist es sinnvoll auf das sogenannte „Säurehardening“ (Deutsch: Säureabhärtung) aufmerksam zu machen. Die trockene Haut wird durch die Behandlung mit Fruchtsäuren widerstandsfähiger und robuster. Bei der Wahl der Fruchtsäuren sollte dennoch auf sehr milde Varianten zurückgegriffen werden.

Produkttipp: Wir empfehlen für die Heimpflege eine milde Fruchtsäurecreme, wie AESTHETICO fruit complex, die natürliche Fruchtsäuren (Milchsäure, Apfelsäure und Zitronensäure) sowie einen höheren Fettgehalt aufweist, sodass sie die Feuchtigkeit in der Haut erhöht. Durch Mimosen- und Grüner-Tee-Extrakt eignet sie sich besonders bei trockenen und empfindlichen Hautbildern, sodass die Haut beruhig wird.

Empfindliche, zu Rosacea neigende Haut

Auch bei der Rosacea ist der Einsatz von Hautpflegeprodukten mit Fruchtsäuren sowie medikosmetischen Fruchtsäurepeelings gewinnbringend, sodass der pH-Wert reguliert und die Haut nachhaltig gestärkt wird.

In Bezug auf Peelings ist es sogar so, dass Rosacea-Betroffene vollständig auf die Anwendung mechanischer Peelings verzichten sollten. Die Haut ist ohnehin schon sehr beansprucht und zeigt sich irritiert. Ein mechanisches Peeling würde die Haut zusätzlich belasten und in Mitleidenschaft ziehen. Aus diesem Grund sollten Sie auf Fruchtsäurepeelings zurückgreifen. Ein intakter und gesunder Hautzustand wird zurückerlangt, ohne dass ein mechanischer Reiz ausgelöst wird.

Produkttipp: Für die Heimpflege empfehlen wir die AESTHETICO fruit complex body & face lotion, die eine aktivierende Fruchtsäurelotion sowohl für das Gesicht als auch für den Körper ist. Durch die Kombination aus Glycolsubstanzen sowie Urea können Unreinheiten und Entzündungen gemildert werden. Darüber hinaus beruhigt sie die Haut und wirkt entzündungshemmend durch den enthaltenen Weihrauchextrakt.

#3 „Fruchtsäurepeelings dürfen nicht im Sommer durchgeführt werden.“

Der Mythos stimmt nicht ganz! Grundsätzlich werden Peelings aber trotzdem vorrangig in der sonnenarmen Jahreszeit durchgeführt. Dies liegt vor allem daran, dass die Haut durch die Anwendung von Fruchtsäuren lichtempfindlicher wird.

Man sagt, dass Fruchtsäurepeelings in den sonnenarmen Jahreszeiten, von O (Oktober) bis O (Ostern), angewendet werden. Trotzdem können Fruchtsäuren auch im Frühling und Sommer angewendet werden, wenn man die notwendige Disziplin mitbringt. Denn wichtig ist dann, täglich einen hohen UV-Schutz wie zum Beispiel das AESTHETICO suncare sensitive fluid SPF 50+ aufzutragen. Direkte Sonneneinstrahlung sollte möglichst vermieden werden.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Vitamin D und Haut – Worauf Sie im Winter achten sollten
Feel the Peel – die unterschiedlichen Peeling-Arten
Menü